Autorin

Rabea Ehrlich

Jede*r Zweite shoppt täglich online mit dem Smartphone. Ist Ihr Onlineshop bereit dafür?

Der durchschnittliche Nutzer verbrachte 2019 täglich mehr als drei Stunden mit dem Smartphone.1 Aber was machen wir in dieser Zeit mit unseren Smartphones? Während das Schreiben von Nachrichten, das Abrufen von E-Mails und das Aufnehmen von Bildern immer noch die Top-Plätze beanspruchen, gibt mittlerweile mehr als die Hälfte der Nutzer an, dass mobiles Shopping definitiv eines ihrer täglichen Rituale ist. Nur zum Vergleich: Die eigentliche Funktion eines Telefons, das Anrufen, erreichte nicht einmal die Top 10. Gerade einmal 41% der Befragten gaben an, dass sie ihr Telefon täglich für Anrufe nutzen. Mehr als ein Viertel gab sogar zu, seit mehr als einer Woche nicht mehr telefoniert zu haben.2

Mobile Commerce (mCommerce) ist die Zukunft!

Mehr als die Hälfte (55%) der Onlineshop-Besuche und des tatsächlichen Umsatz den Händler verzeichnen stammt von Käufen via Smartphones. Wenn man andere mobile Geräte wie Tablets einbezieht, kommt man sogar auf fast 2/3 der Umsätze.3 Den neuesten Forschungen von Allied Market Research zufolge, wurde der Markt für Mobile Payments 2006 noch auf 601 Milliarden US$ geschätzt, soll jedoch bis zum Jahr 2023 auf 4.574 Milliarden US$ wachsen.4 Zusätzlich ist zu beachten, dass sich der globale Smartphone-Verkehr allein in den letzten fünf Jahren verzehnfacht hat und in Zukunft noch schneller wachsen wird. Mit Statistiken wie diesen kann man mit Sicherheit sagen, dass die Optimierung Ihres Onlineshops für Mobilgeräte keine Option mehr ist, sondern eine Notwendigkeit.

Smarte Online-Händler haben dies sicherlich bereits herausgefunden und ihre Shops entsprechend angepasst, oder? Nicht wirklich. Durch unseren Online-Payment-Audit haben wir herausgefunden, dass nur 62% der Händler ihren Checkout-Prozess auch für mobile Endgeräte optimiert haben.

Doch wie viel Umsatz verpassen Sie wirklich?

Schauen wir uns einen Business Case an:

Ihr Onlineshop erzielt jeden Monat einen Umsatz von zwei Millionen Euro. Wenn wir uns auf die obigen Statistiken stützen, können wir davon ausgehen, dass rund 1,1 Millionen davon von Käufen via Smartphones stammen. Wenn man bedenkt, dass die Abbruchrate des mobilen Einkaufswagens bei 78% 5 liegt, sind diese 1,1 Millionen Euro an erzielten Umsatz tatsächlich nur 22% vom gesamten Potential. Somit hat Ihr verlorener Umsatz bzw. die Warenkorbabbrüche auf Smartphones einen Wert von 3,9 Millionen Euro. Sie können sich sicher vorstellen, was ein paar Änderungen bewirken können.

Die häufigsten Gründe für Kaufabbrüche im mCommerce

Egal, was Sie tun, Ihre Abbruchrate wird niemals exakt 0% sein. Mit einigen Anpassungen können Sie dem aber näherkommen, und definitiv weit unter die angegebenen 78% gelangen.

  • Mobile Optimierung: Im Schnitt verlassen 3 von 4 Kunden Ihre Webseite, wenn Sie nicht für mobile Endgeräte optimiert ist.6 Scheinbar kleine Aspekte – wie Zoom, langsame Ladezeiten, keine FAQs und zu viele, schlecht platzierte Links können sich negativ auf Ihre Verkaufszahlen auswirken.7, 8
  • Registrierung: Machen Sie es Ihren Kunden so einfach wie möglich, sich anzumelden oder zu registrieren um mit dem Bezahlen („Check-out“) fortfahren zu können. Dies beinhaltet, ist aber definitiv nicht beschränkt auf, Gast- und Social-Media-basierte Check-ins und die von vielen geliebte Funktion „Keep Me Signed In“ bzw. „Remember Me“. Wenn Ihre Kunden alle Daten immer wieder neu eingeben müssen oder wenn zu viele Klicks erforderlich sind, um zur eigentlichen Kaufabwicklung zu gelangen, steigt die Wahrscheinlichkeit vom Kaufabbruch auf 123%.9
  • Payments: Der am häufigsten genannte Abbruchgrund schließt hier an – Die Zahlung im Onlineshop. Ähnlich wie beim Thema Registrierung, möchten Smartphone-Nutzer unterwegs oder generell in der Öffentlichkeit nicht lange Kreditkartendaten angeben müssen. Sie möchten schnell und einfach zu verwendende Zahlungsmethoden wie Wallet-Optionen. Noch besser, wenn Sie One-Touch- oder One-Click-Zahlungsoptionen anbieten.

Was tun?

Als ersten Schritt ist es notwendig, herauszufinden, wo Ihr Unternehmen im Vergleich zu globalen Benchmarks tatsächlich steht. Testen Sie unseren kostenloses Online-Payment-Audit, um Feedback zur Einrichtung Ihres Onlineshops zu erhalten:

Sobald Sie dies getan haben und Unterstützung bei der Implementierung aller empfohlenen Änderungen benötigen, helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Benötigen Sie einen detaillierteren Bericht über Ihren Onlineshop mit einer noch eingehenderen Analyse? Gerne führen wir auch unseren vollständigen Payment-Audit für Ihr Unternehmen durch. Für weitere Informationen dazu klicken Sie hier.

In den meisten Fällen besteht die Hauptempfehlung unserer Audits darin, einen Zahlungsmanager zu beauftragen. Aber echte Payment-Experten sind schwer zu finden, oder Sie haben es einfach nicht in Ihrem Budget, einen Vollzeit-Payment Manager einzustellen? Keine Sorge, mit unserem Payment Manager on Demand-Service erhalten Sie die erforderliche Payment Expertise, sei es vorübergehend oder langfristig. Mehr Informationen über den Payment Manager on Demand-Service finden Sie hier.

Oder, Sie wissen noch nicht welcher Schritt der Richtige für Sie ist? Nehmen Sie Kontakt mit unseren Payment-Experten auf:

Quellenverzeichnis

1 https://www.emarketer.com/content/us-time-spent-with-mobile-2019; Zugriff am 23.07.2020

2 https://www.mobiles.co.uk/; Zugriff am 23.07.2020

3 https://www.huffpost.com/entry/click-buy-done-these-m-co_b_11657372?guccounter)=1; Zugriff am 23.07.2020

4 https://www.alliedmarketresearch.com/press-release/mobile-payment-market.html; Zugriff am 23.07.2020

5 https://shanebarker.com/blog/mobile-shopping-cart/#:~:text=According%20to%20a%20Barilliance%20study,67.1%25%20desktop%20cart%20abandonment%20rate.; Zugriff am 23.07.2020

6 https://www.adweek.com/digital/mobile-shopping-is-on-the-rise-but-remains-split-between-the-mobile-web-and-apps/; Zugriff am 23.07.2020

7 https://www.thinkwithgoogle.com/consumer-insights/shopping-occasion-experiences/; Zugriff am 23.07.2020

8 https://www.globenewswire.com/news-release/2017/12/05/1228814/0/en/At-32-CAGR-Mobile-Wallet-Market-Size-to-Hit-USD-3-142-17-Bn-by-2022-Zion-Market-Research.html; Zugriff am 23.07.2020

9 https://pixelunion.net/blogs/state-of-the-union/mobile-ecommerce-stats; Zugriff am 23.07.2020