Welche Auswirkungen hat die Corona Pandemie auf die Payment-Branche? Das sagen die Entscheidungsträger.

Veröffentlicht am

29.04.2020

Die aktuelle Situation hat bereits viele, überwiegend negative, Einflüsse auf die deutsche und globale Wirtschaft. Überwiegend sind jedoch kleinere Unternehmen betroffen. Hat die Pandemie Ihr Unternehmen und dessen geschäftliche Entwicklung bereits beeinflusst? Wenn ja, wie?

Einfluss von Corona auf Unternehmen

2/3 der befragten Entscheidungsträger berichten einen negativen Einfluss der Pandemie auf ihr Unternehmen und nennen dabei den Lockdown und den Verlust der Kunden sowie den daraus resultierenden Umsatzverlust als Hauptmerkmale. Die übrigen Befragten sehen derzeit keine negativen Auswirkungen auf ihre Unternehmen. Weiterhin berichten mehr als 60% der Befragten über Sorgen von möglichen Langzeitfolgen für ihre Unternehmen und ihre Kunden.

Viele Unternehmen weisen aktiv auf bargeldloses Bezahlen hin, um den persönlichen Kontakt möglichst gering zu halten. Sehen Sie hierdurch auch eine Verschiebung hin zu mobilen oder kontaktlosen Zahlungsverfahren?

Entwicklung NFC und kontaktlose Zahlungen

Mehr als 60 % der Befragten sehen einen Zuwachs an kontaktlosen Zahlungen sowie Onlinekäufen, auch über die Pandemie hinaus. Sie schätzen sogar einen Zuwachs von 75% oder mehr.

Das Meinungsbild bezüglich der Entwicklung bei den Generationen über 55 Jahren sieht jedoch gespaltener aus. Während Thomas Tittelbach (Managing Partner, aye4fin) eine „positiven Veränderung von bis zu 25%“ sieht, rechnen andere Experten von keiner positiven Entwicklung oder sogar noch größerer Unsicherheit der sogenannten „Laggards“ gegenüber Alternative Payment Methods (APM).

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) berichtet im Onlinehandel bei einigen Produktkategorien einen Anstieg von bis zu 88% im Vergleich zum Vorjahr. Welche Zahlungsverfahren haben Ihrer Meinung nach die größten Chancen, von dieser Situation zu profitieren?

Zahlungsverfahren wie Kreditkarte, Lastschrift, Rechnungskauf und APM sind Nutznießer der Corona Pandemie

Die Experten sind sich einig, bewährte Zahlungsmittel wie Kreditkarten, Lastschrift und Rechnungskauf werden wohl die größte Chance zum Profitieren haben. Dabei stehen Kreditkartenzahlungen mit 37% Zuspruch am besten dar. Gründe für die Einschätzung der Experten sind auch fast einstimmig: APMs, wie beispielsweise Klarna oder PayPal, sind zwar bei den jüngeren Generationen beliebt, jedoch genießen etablierte Verfahren das Vertrauen aller Generationen. Spannend ist zudem die Einschätzung zum Rechnungskauf. Mit 25% Zuspruch sehen die Befragten den Rechnungskauf vor allem durch Liquiditätsvorteile kurzfristig vorne.

Viele Zahlungsanbieter wie PayPal, paydirekt, Klarna und Co. sehen derzeit einen starken Kundenzuwachs. Welche drei Zahlungsanbieter sind Ihrer Meinung nach die größten Nutznießer der Situation?

Zahlungsanbieter wie Klarna, PayPal, Visa und MasterCard, sind Nutznießer der Corona Pandemie

Vor allem in Bezug auf die älteren Generationen sehen die befragten Entscheidungsträger vor allem bewährte Zahlungsanbieter, wie Visa und MasterCard mit jeweils 25%, vorne. Entgegen der vorherigen Einschätzungen bezüglich Zahlungsarten sehen die Experten auch Onlineverfahren wie PayPal (25%) und Klarna (17%) als Nutznießer der aktuellen Situation. Als Begründung boten die Experten den bisherigen Siegeszug der Onlineverfahren an, welcher selbst durch die Pandemie schlecht unterbrochen werden kann.

Wir bedanken uns für die Antworten der Experten und blicken genauso gespannt wie unsere Gesprächspartner in die Zukunft und auf das, was kommt!