Die Frage ist nicht ob sondern wann: Auch Ihr Online-Shop wird zum Ziel von Betrügern

Fraud Statistics Onlineshopping

Was Sie als Online-Händler über Betrug wissen müssen

Im Zuge der  Covid-19-Pandemie haben viele Einzelhändler den Schritt gemacht. Sie bieten Ihre Waren auch online zum Kauf an. Dabei lohnt es sich, von Beginn an eine Strategie gegen „Kunden“ zu haben, die lieber das Geld anderer ausgeben als das eigene. Denn es ist nicht die Frage ob, sondern wann auch Ihr Online-Shop zum Ziel professioneller online Betrüger wird: 97% der deutschen Online- und Versandhändler beklagen, mindestens einmal Opfer von Betrügern geworden zu sein.

Doch was können Sie tun, um Verluste so klein wie möglich zu halten? Wir haben hier die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst.

1. Optimierung des Payment-Mix

Bieten Sie Neukunden erst einmal keine Zahlungsoptionen an, bei denen Sie als Händler das Bonitätsrisiko tragen (z.B. SEPA Lastschrift, Rechnungskauf). Hier fahren Sie mit Zahlungen per Kreditkarte, PayPal oder Vorkasse sicherer.

2. Verifizierung von Kundendaten

Planen Sie Ressourcen ein, die Ihre Onlinebestellungen vor dem Versand auf die Plausibilität überprüfen. Helfen können Ihnen dabei verschiedene Dienstleister, die die vom Kunden angegebenen Daten verifizieren (z.B. ob eine Person unter der Lieferadresse bekannt ist oder ob die angegebene Emailadresse als vertrauenswürdig eingestuft wird).

3. Belegspeicherung

Nutzen Sie insbesondere bei teuren Waren die Sendungsverfolgung Ihres Versanddienstleisters und lassen Sie sich die erfolgreiche Zustellung quittieren.

4. Echtzeit-Risikobewertung

Nimmt das Volumen Ihres Onlinehandels immer weiter zu und beginnen Sie international zu verkaufen? Nun wird es Zeit, einen Dienstleister in Ihr Shopsystem zu integrieren, der basierend auf Algorithmen und neuerdings auch maschinellem Lernen eine Echtzeit-Risikobewertung vornimmt. Auffällige Bestellungen werden markiert oder gleich abgelehnt, je nachdem wie Sie den Service konfiguriert haben. Wir beraten Sie gerne hinsichtlich der Anforderungen für ihr Unternehmen.

5. User Experience

Eine vernünftige Betrugsprävention ist wichtig, aber vergessen Sie nicht, dass die allermeisten Ihrer Kunden legitim sind. Bauen Sie keine Hürden auf, die Ihren Kunden eine negative Bestellerfahrung beschert.

6. Datenanalyse

Sollte es trotz aller Vorkehrungen doch einmal zu einem Betrugsfall gekommen sein, analysieren Sie den Fall genau und passen Sie Ihre Strategie entsprechend an. Ein erfolgreicher Betrüger wird versuchen, eine entdeckte Schwachstelle so oft und so lange wie möglich auszunutzen.

Über den Autor

Torsten Knörr ist seit 2003 ein leidenschaftlicher E-Commerce Fraud Fighter. Sein beruflicher Werdegang umfasst Fraud Analytics, die Architektur mehrerer State-of-the-Art Anti-Fraud-Features für eine große E-Commerce-Plattform und die Implementierung von optimierten Chargeback-Prozessen. Als Senior Fraud Analyst bei aye4fin unterstützt er derzeit große Player im Bereich Zahlungsabwicklung bei der Evaluierung und Implementierung von Betrugslösungen von Drittanbietern.