Interview mit Henning Gerlach, Marketplaces Director von PayPal

„Es gibt kaum eine Lösung, die so individuell und flexibel Anforderungen von Marktplätzen abdecken kann wie unsere.“

429 Millionen aktive PayPal-Kunden tun es weltweit regelmäßig: Sie bezahlen einfach mit E-Mail-Adresse und Passwort. Seit seiner Gründung 1998 ist der Online-Bezahldienst kontinuierlich gewachsen. Zuletzt verbuchte er einen Jahresumsatz von 25,4 Mrd. US-Dollar.
Seit 2017 tritt PayPal in Deutschland auch als Zahlungssystem für Marktplätze, Plattformen & Co. auf und nimmt mit seinen Angeboten und Möglichkeiten die Rolle eines Payment Service Providers ein. Marktplätze haben durch den Erfolg von Unternehmen wie Amazon, Booking.com, Uber und Delivery Hero eine zunehmend hohe Relevanz erhalten – insbesondere da sie doppelt so schnell wachsen wie der normale E-Commerce-Bereich.

Die Payment-Experten von aye4fin beobachten mit großem Interesse diese spannenden Entwicklungen in den letzten Jahren. Darum freut sich aye4fin-CEO Thomas Tittelbach auf den Austausch mit Henning Gerlach von PayPal. Als Director Marketplaces für Europa, Naher Osten und Afrika unterstützt Gerlach Marktplätze und Händler, die sich in der Transformation zum Marktplatz befinden, die passenden Payment-Lösungen zu finden. Das beinhaltet über die strategische Beratung zu den Marktplatzlösungen von PayPal hinaus auch klassische Themen wie PSD2, Bezahlmethoden und Seller Experience.

 

aye4fin spricht hier mit Henning Gerlach über die neuen Marktplatz-Lösungen von PayPal.

aye4fin: Henning, Danke für deine Zeit und Bereitschaft über das Thema Payments für Marktplätze zu sprechen. Während PayPal im weltweiten E-Commerce eine führende Position als innovative Zahlungsmethode einnimmt, gab es lange Zeit keine Lösung für Marktplätze. Umso gespannter sind wir darauf, eure Initiativen zu Marktplätzen besser kennenzulernen.

Henning Gerlach (PayPal): PayPal bietet seit 2017 Marktplätzen eine globale End-to-End-Lösung zum Akzeptieren und Senden von Zahlungen an. Unsere Lösungen für Marktplätze wurden dabei stetig weiterentwickelt, sodass wir Marktplätze heute zu einfachen, wie auch sehr individuellen Anforderungen und Bedürfnissen beraten können.

Unser Ziel ist es, Marktplätze bei ihrem Wachstum zu unterstützen. Dabei ermöglicht PayPal das Akzeptieren von Zahlungen in mehr als 200 Märkten in verschiedenen Bezahlmethoden. Neben dem Bezahlen ist ein reibungsloser Auszahlungsprozess an die Händler auf Marktplätzen äußerst wichtig. Mit unserer Lösung können Auszahlungen an Händler in über 200 Märkten und mit bis zu neun verschiedenen Auszahlungsmethoden gesendet werden. Damit schaffen wir die bestmögliche Experience für Kunden und Partner und können auch komplexe Zahlungsströme abbilden.
Um ein Beispiel zu nennen: Ein Marktplatz kann seinen Kunden Zahlungen in US-Dollar und Euro anbieten. Die Verkäufer möchten die Zahlungen jedoch direkt in US-Dollar auf ihr PayPal- oder Bankkonto erhalten. Das ist mit PayPal kein Problem.

Viele unserer Kunden entscheiden sich für PayPal, da sie alle ihre Zahlungsprozesse aus einer Hand und mit nur einem Zahlungsanbieter managen möchten. Mit unseren Produkten können alle relevanten Zahlungsmöglichkeiten von PayPal – über Kreditkarte, Rechnungskauf, Ratenzahlung und viele weitere Zahlungsmöglichkeiten – angeboten werden.
Darüber hinaus managen wir alle operativen Prozesse wie zum Beispiel Risiko- und Compliance-Prüfungen von Marktplatzverkäufern und bieten ein permanentes Monitoring aller Zahlungsvorgängen. Auszahlungsmanagement und umfangreiche Reporting-Möglichkeiten ergänzen unsere Marktplatzlösungen. Marktplätze und Plattformen haben somit die Möglichkeit, ihre kompletten Zahlungsprozesse mit einer Plattform abzudecken.

aye4fin: Marktplätze in Europa unterliegen starken Regulierungen durch die PSD2. (Anmerkung: Die PSD2 ist eine EU-Richtlinie zur Regulierung von Zahlungsdiensten und Zahlungsdienstleistern, deren Ziele es in erster Linie sind, die Sicherheit im Zahlungsverkehr zu erhöhen und den Verbraucherschutz zu stärken.)
Welche Lösungen hält PayPal hier für Marktplätze bereit?

Henning Gerlach (PayPal): Wir möchten, dass sich Marktplätze und Plattformen auf das Kerngeschäft konzentrieren können. PayPal deckt die Anforderungen ab, die mit der PSD2 einher gehen.

Die starken Regulierungen stellen eine Herausforderung für viele Marktplätze dar. Der Großteil der Marktplätze hat keine entsprechende Lizenz und beabsichtigt auch nicht, eine solche zu erwerben. PayPal als lizensiertes Bankinstitut und selbstverständlich alle unsere Marktplatzlösungen sind PSD2-konform. Dies hat den Vorteil, dass Kunden keine Lizenz für den Betrieb eines Marktplatzes benötigen und sich zu 100 Prozent auf das Business fokussieren können. PayPal übernimmt außerdem das Onboarding der Händler auf den Marktplätzen und führt ein regelmäßiges Monitoring der Auszahlungen durch, um Risiken für Marktplätze zu minimieren.

aye4fin: Verstehe ich es richtig, dass durch die Nutzung des PayPal-Händler-Accounts das Onboarding für Händler deutlich einfacher und damit auch schneller als bei Marktteilnehmern sein wird? Was sind daneben weitere Wettbewerbsvorteile der PayPal-Lösung?

Henning Gerlach (PayPal): Korrekt! Hier profitieren Marktplätze von unserem globalen zweiseitigen Netzwerk. Möchte ein Händler auf einem Marktplatz verkaufen und hat bereits ein verifiziertes PayPal-Händlerkonto, übernimmt PayPal die bestehende Verifizierung für das Onboarding. Bisher ist das in einer unserer Marktplatz-Lösungen möglich, und wir planen, diesen Prozess auf unsere weiteren Lösungen für Marktplätze auszuweiten.

Neben einem schlanken Onboarding für Verkäufer möchte ich die Flexibilität unserer Lösungen hervorheben. Unsere Lösung unterscheidet sich von anderen Lösungen unter anderem dadurch, dass Marktplätze flexibel und eigenständig ihren Checkout mit verschiedenen Bezahlmethoden anpassen können. Sollte eine bestimmte Bezahlmethode über einen dritten Zahlungsanbieter abgedeckt werden, gibt es die Möglichkeit, die Marktplatz-Integration mit PayPal dafür zu verwenden.

Es gibt außerdem kaum eine Lösung auf dem Markt, die so individuell Anforderungen von Marktplätzen und Plattformen abdecken kann. Unsere Lösungen sind modular und zeichnen sich durch eine sehr hohe Flexibilität aus, sodass wir auch sehr individuelle Use Cases abdecken können.

aye4fin: Viele Unternehmen verfügen bereits über Rahmenverträge mit Zahlungsdienstleistern, zum Beispiel für das Acquiring. Können deren Leistungen in die PayPal-Marktplatz-Lösung separat integriert werden?

Henning Gerlach (PayPal): Ja, das ist möglich. Allerdings sehen wir auch den Trend bei vielen unserer Kunden, ihre Zahlungsprozesse zu konsolidieren und unter einem Payment Service Provider zu vereinen. Je nach Kundenwunsch bieten wir deshalb Marktplätzen eine flexible Möglichkeit, bestehende Zahlungsdienstleister in die PayPal-Marktplatz-Lösung zu integrieren oder alternativ eine Lösung aus einer Hand.

Viele am Markt verfügbare Lösungen für Marktplätze sind nicht kompatibel mit anderen Zahlungsanbietern. Das bedeutet, dass wenn eine Marktplatz-Lösung nicht alle Anforderungen abdeckt, der Marktplatz eine weitere Lösung implementieren und integrieren muss. In diesem Fall müssen Kunden zwei parallele Integrationen umsetzen und Verkäufer durchlaufen zwei Onboarding-Prozesse. Das ist für alle Seiten ein großer Nachteil. Mit unserer Lösung gibt es die Möglichkeit, den Marktplatz um weitere Zahlungsanbieter zu erweitern – ohne zwingende weitere Integration. Außerdem bietet dieser Ansatz Marktplätzen die Möglichkeit, Bezahlmethoden einzubinden, die gegebenenfalls noch nicht auf unserer Plattform verfügbar sind. Letzteres sollte eher ein Ausnahmefall sein, macht aber deutlich, wie viel Mehrwert unser hoher Grad an Flexibilität für Marktplätze schafft.

aye4fin: Für welche Zielgruppen eignet sich die Lösung von PayPal am besten? Aus unserem Verständnis heraus scheint das für große Unternehmen besser geeignet zu sein. Welche Marktsegmente bedient PayPal primär mit seiner Lösung?

Henning Gerlach (PayPal): Wir haben eine Lösung für kleinere und mittlere Marktplätze und Plattformen, welche den Marktplatz vorrangig operativ managen, aber weniger Risiko tragen möchten. Zudem bieten wir eine vollumfängliche Lösung im sogenannten Large Enterprise Segment an, mit der wir alle Anforderungen bedienen können. Die Bedarfsanalyse gemeinsam mit dem Kunden steht am Anfang der Partnerschaft und ist einer der wichtigsten Parameter für die Entscheidungsfindung.

aye4fin: Welche Kosten sind für interessierte Marktplätze zu erwarten? Bei diversen Marktteilnehmern gibt es ja hohe Anlaufkosten.

Henning Gerlach (PayPal): Die Kosten variieren abhängig von der Größe sowie Komplexität des Projekts. Nach der Anforderungsanalyse erstellen wir einen individuellen Projekt- und Integrationsplan, der die Aufgaben für die technische Umsetzung und die jeweiligen Prozesse beschreibt. Hier schauen wir dann gemeinsam mit dem Marktplatz, welche Aufwände insgesamt berücksichtigt werden müssen. Jedes Marktplatz-Projekt wird von einem Expertenteam unterstützt, das alle relevanten Bereiche abdeckt, um eine bestmögliche Beratung zu garantieren.

aye4fin: Wie lange dauert denn durchschnittlich die Einführung einer Payment-Lösung für Marktplätze?

Henning Gerlach (PayPal): Die Zeit, welche vom Projektstart bis zum Livegang benötigt wird, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren sowie der Komplexität des Projektes ab. Kleinere Marktplätze können erfahrungsgemäß innerhalb von zwei Monaten unsere Lösung einführen. Bei komplexeren Projekten können es durchaus auch sechs bis acht Monate sein. Ein Teil der Aufgaben, wie die technische Integration, liegt schwerpunktmäßig beim Kunden und hier müssen entsprechende Ressourcen bereitgestellt werden.

aye4fin: Über welche weiteren spannenden Features verfügt die PayPal-Marktplatz-Lösung noch?

Henning Gerlach (PayPal): Wir arbeiten kontinuierlich daran, unsere Services und Features weiter zu optimieren.

PayPal bietet bei der Lösung für komplexe Anwendungsfälle die Möglichkeit neun verschiedene Auszahlungsmethoden zu verwenden, um Gelder an Händler zu senden. Das bietet eine hohe Flexibilität, wie Geld empfangen wird. So bietet PayPal Auszahlungsmethoden in Echtzeit an, bei denen Geld sofort verfügbar ist.

Gemeinsam mit Mastercard haben wir kürzlich einen Service eingeführt, der es großen Unternehmen und Marktplätzen, ermöglicht, Auszahlungen auf vorausgewählten Debit- oder Kreditkarten durchzuführen. Dieser Service ist in der gesamten Europäischen Union und im Vereinigten Königreich erhältlich und ermöglicht Transaktionen in EUR und GBP. Unsere Lösung für Auszahlung von Geldern unterstützt Unternehmen, Zahlungen schnell und sicher an Vertragsarbeiter, Antragsteller, Freiberufler und Verkäufer auf der ganzen Welt zu senden.   

Unsere Plattform bietet eine breite Palette an Features und ermöglicht Marktplätzen die Integration eines Auszahlungsprozess in einer bestehenden Umgebung. Für eine möglichst einfache technische Umsetzung kann unsere Lösung in eine bestehende Umgebung integriert werden. Dabei kann das Sammeln, Validieren und Speichern von Zahlungs- oder KYC-Informationen von PayPal über sogenannte Drop-in-UIs vereinfacht werden.

Alternativ bieten wir ein Out-of-the-Box-Portal an, dass im Look & Feel des jeweiligen Marktplatzes gestaltet wird. Auch hier bietet PayPal verschiedene Möglichkeiten an, um den Umfang und die Komplexität für den Marktplatz flexibel zu steuern.

aye4fin: Vielen Dank für die spannenden Einblicke. Wir sind überzeugt davon, dass PayPal mit der vorgestellten Lösung in Zukunft eine noch wichtigere Rolle für Marktplätze spielen wird. Insbesondere das einfache Onboarding über den PayPal-Account ist ein überzeugendes Kriterium. Wir wünschen Euch viel Erfolg und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte.

Henning Gerlach (PayPal): Vielen Dank auch von unserer Seite für das Gespräch.

Teilen