Jedes Unternehmen braucht einen FinTech-Link!

aye4fin freut sich, sein Wachstum fortzusetzen und begrüßt ein neues Teammitglied: Ein Interview mit unserem neuen Process Mining und Payment Experten Martin Kunze

Martin Kunze begann seine Karriere bei KPMG im Bereich Post-Merger Integration für Großkunden. Im Jahr 2010 wechselte Martin Kunze zur Linde Group als Global Process Owner Accounts Payables/Receivable und Cash Management. Er implementierte eine globale Lösung für Kartenzahlungen und alternative Zahlungsmöglichkeiten und unterstützte mehrere Installationen von Plattformen für Lieferantenzahlungen und die Zuteilung von Kundengeldern in Sydney, Sao Paulo und Manila.

Als Head of Process Excellence kümmerte er sich um die Prozessoptimierung in allen operativen Finanzbereichen und leitete die Initiative der Linde Group zur Automatisierung von Roboterprozessen mit. Später war er für den Aufbau einer „Process Mining Factory“ für Linde plc. verantwortlich, um den Entscheidungsfindungs- und Synergiegewinnungsprozess in der Post-Merger-Situation zu unterstützen.

Seit Oktober dieses Jahres ist Martin als Digital Payment Value Architect Teil des aye4fin-Teams. Dabei unterstützt er unsere Kunden bei der effizienten und zeitgemäßen Prozessuntersuchung und -optimierung der digitalen Zahlungswertschöpfungskette. Mit 20 Jahren Erfahrung im Finanz- und Zahlungsverkehr sind wir uns sicher, dass Martin einen Mehrwert für das Unternehmen und vor allem für unsere Kunden schaffen wird.

Um Martin ein wenig besser kennenzulernen und Ihnen wertvolle Einblicke in die komplexe Welt des Process Mining zu geben und was es mit dem Zahlungsverkehr zu tun hat, haben wir unseren Teamkollegen zu aktuellen Themen befragt:

Der Sprung von einem großen Industriekonzern wie Linde zu einer Boutique-Beratung wie aye4fin ist vielleicht nicht für jeden etwas. Martin, was hat dich dazu bewogen, diesen Schritt zu wagen?

Ich war immer eher der Pionier im Team, der den verschiedenen Regionen und Ländern innerhalb von Linde geholfen hat, den besten Weg in innovative Technologien und Ökosysteme zu finden. Mit dem Zusammenschluss von Linde und Praxair wurde die strategische Entscheidung getroffen, den operativen Einheiten mehr Verantwortung zu übertragen. So haben die Zahlungsplattform und das Process Mining Center ihre Art der Lieferung und des Bedarfsmanagements übernommen.

Um das Pionier-Momentum beizubehalten, entschied ich mich für einen Wechsel außerhalb von Linde, wo die Position eines Payment Managers, RPA Consultants und Process Mining Business Value Architects in der breiteren Branche noch nicht bekannt ist.

Also habe ich mein Netzwerk befragt, darunter auch Thomas Tittelbach, der seit 2014 unser Berater für Linde war und von der Idee begeistert war, das Payment Know-How und die RPA/Process Mining Fähigkeiten unter dem Dach von aye4fin zu kombinieren.

Nun bin ich Teil des ambitionierten aye4fin-Teams und berate Händler und Unternehmen mit innovativen Lösungen für die FinTech-Aufgaben des digitalen Zahlungsverkehrs.

Wenn wir schon bei deinen Qualifikationen und Erfahrungen sind: Process Mining ist eine wichtige Ergänzung zu Business Intelligence und Business Process Management. Wie würdest du Process Mining denjenigen beschreiben, die damit nicht vertraut sind, und wie können unsere Kunden damit einen Mehrwert für ihr Unternehmen schaffen?

Process Mining ersetzt das Bauchgefühl über Fallstricke, Varianten und die lange Dauer von allgemein bekannten Prozessen durch eine wissenschaftlich fundierte Auswertung von Datenpunkten. Diese Punkte werden entlang der Prozesskette erfasst und anonymisiert und mit Hilfe eines Algorithmus zusammengeführt und interpretiert. Die Ergebnisse werden in leicht verständlichen Dashboards visualisiert und zeigen, wo ein Prozess gestrafft, beschleunigt oder ersetzt werden kann. Process Mining hilft bei der Steuerung eines Prozesses, indem es nicht optimale oder sogar verbotene Prozessvarianten in Echtzeit aufzeigt. Und schließlich kann das Tool Prioritätsentscheidungen über die nächsten Aufgaben, die ein Team, eine Abteilung oder eine Organisation durchführen sollte, treffen/unterstützen.

Wo siehst du derzeit den größten Anwendungsfall von Process Mining und RPA bei der Integration digitaler Zahlungen für Unternehmen?

Die Integration des digitalen Zahlungsverkehrs in Online-Shops und -Marktplätzen hat sich bisher auf den Vertrieb konzentriert, während im Finanz- und Rechnungswesen noch eine große Prozesslücke besteht, bei der Process Mining den meisten Unternehmen hilft. Der Geldeingang auf dem Bankkonto und der Abgleich mit den offenen Posten der jeweiligen Kunden erfolgt bisher weitgehend manuell.

Wir verwenden daher die kombinierten Daten aus 3 Quellen:

  • Online-Shops oder Marktplätze
  • Zahlungsdienstleister und e-Wallets (z.B. Stripe oder PayPal)
  • elektronische Kontoauszüge der verkaufenden Unternehmen

und erstellen einen sogenannten digitalen Zwilling des End-to-End-Prozesses.

Der digitale Zwilling hilft, den Abgleich von offenen Posten schneller oder sogar vollautomatisch durchzuführen. Mit anderen Worten: Wir helfen dabei, einen FinTech-Bereich in den Debitorenabteilungen zu schaffen.

Wie siehst du die Auswirkungen der neuesten Entwicklungen in der Zahlungsindustrie wie „Buy Now Pay Later“, QR-Code-Zahlungen und NFC-Ringe?

Ich mag und unterstütze alle Arten von Zahlungen, die es dem Kunden leicht machen, das gewünschte Produkt zu bekommen, daher sind alle neuen Systeme willkommen. aye4fin unterstützt auf der „Verkäufer“-Seite, um die entstehenden Lücken zu schließen und die neuen Prozesspunkte zu verbinden. Mit dem Wissen, das wir bei aye4fin jetzt bündeln, können wir über aktuelle Lösungen und zukünftige Trends von Zahlungsmethoden, Zahlungsdienstleistern, E-Wallet und damit verbundenen Prozessen beraten.

Welche Trends siehst du für das Jahr 2022?

Wenn ich das wüsste, würde ich jetzt investieren, anstatt diese Fragen zu beantworten. Wir werden neue Trends sehen, und wir werden Pionierarbeit leisten, wie wir sie im Ökosystem unserer jeweiligen Kunden am besten nutzen können. Die Moskauer Metro (öffentlicher Nahverkehr) prüft derzeit den Ansatz und die Akzeptanz von Zahlungen per Gesichtserkennung, während Australien das EFTPOS Tap and Pay optimiert.

Die bestehenden Akteure werden wachsen und die nahtlose Integration der FinTech-Welt in die „alte“ Wirtschaft wird weitergehen. Stripe aus den USA hat Reckon in Indien übernommen, PayPal und Pinterest haben Pläne und mittlerweile haben mehr als 50 neue Start-ups eine Finanzierung erhalten, um noch kreativere Lösungen für die Nutzung der digitalen Welt und die Schaffung besserer Prozesse und Produkte zu erforschen.

Wir bedanken uns herzlich bei Martin für seine Zeit und seine aufschlussreichen Antworten zu diesen aktuellen Themen. Wir sind genauso gespannt wie unser neues Teammitglied, was die Zukunft für uns bereithält!

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Martin und das aye4fin-Team Sie unterstützen können, nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf!